Zao Fox Village in Miyagi

Da sich die japanische Inselkette lang und schmal über 2000 km von Nordost bis Südwest erstreckt, ist das Klima demzufolge sehr unterschiedlich, und es leben allerorts verschiedene Lebewesen.

Der Fuchs, den wir Ihnen hier vorstellen, lebt in allen Gebieten Japans.

In der Natur leben die Füchse nur in kleinen Familiengruppen zusammen, aber, je nach Umgebung, bilden sie vereinzelt auch Rudel. Eine der vier großen Einrichtungen in Japan, wo solche Füchse aus der Nähe zu sehen sind, ist dieses Fuchsdorf.

Es liegt im Bezirk von Minami Zao, ca. 590 m über dem Meeresspiegel in einem Wald. Dort werden ca. 250 Füchse gehalten, darunter leben im weit umzäunten Forst über 100 Füchse frei.
Für den Besuch des Zao Fox Village, das das ganze Jahr über als Touristenziel von vielen Urlaubern besucht wird, ist von April bis Mai die allerbeste Saison, da

dann die 2-3 Monate alten Jungtiere ihren Fuchsbau verlassen, sich zeigen und sogar auf den Arm genommen werden können. 

Dieses Fuchsdorf wurde im Jahr 1990 eröffnet, nachdem das Besitzer-Ehepaar, das anfangs einen Fuchs in der Molkerei aufzog, weitere Füchse aufnahmen, die getötet werden sollten.

Da der Fuchs als schlaues und mutiges Tier betrachtet wird, ist er beliebt und erscheint öfter in Kinderbüchern und Mangas. So spielte ein Fuchs des Dorfs in dem Film „Helen the Baby Fox“ die Hauptrolle, der im Jahr 2006 veröffentlicht wurde.   

Anfang 2000 wurde der Internet Slang „Mofumofu“ (auf Deutsch: flauschig)

geboren und da der Fuchs mit Winter-fell so eine mollige Silhouette hat, wurde er beliebt. Im Jahr 2010, durch die Entwicklung des Smartphones, verbreiteten sich die Fotos und der animierte Bildfilm schnell. Nachdem bekannt wurde, dass man im Dorf Füchse streicheln und auf den Arm nehmen kann, entwickelte es sich schnell zu einem 

beliebten Ziel für In- und Auslands-touristen. Seit dem Jahr 2015 kommen jährlich mehr als 100.000 Besucher, davon ca. 10 % aus dem Ausland. Da viele Touristen auch während der Winterzeit kommen, obwohl die Zufahrt bei Schnee schwierig ist, hat das Dorf ganzjährig geöffnet.

 

6 Rassen der ca. 250 Füchse, die im Dorf gehalten werden, sind folgende Rassen: Ezo-Rotfuchs, japanischer Rotfuchs, Kreuzfuchs, Silberfuchs, Platinumfuchs und Goldplatinumfuchs. Der Rotfuchs ist der weitest verbreitete Fuchs auf der ganzen Welt. Der Ezo-Rotfuchs lebt in Hokkaido und der auf dem Festland, Kyushu und Shikoku, lebende japanische Rotfuchs ist eine Mutationen des Rotfuchses. Im Dorf trifft man am häufigsten den Ezo-Rotfuchs. Er hat ein klares, braunes Fell, Ohren, deren Rückseite schwarz sind, schwarze Füße, der Bauch und die Spitze des Schwanzes sind weiß.

Ein Kreuzfuchs hat ein schwarzes Kreuz auf seinem Rücken und kommt selten in der Natur vor. Der Silberfuchs ist schwarz mit silbernen Haarspitzen. Sein Körper ist groß und er soll tapfer und stark sein. Der Platinfuchs und der Goldplatinfuchs sind durch Kreuzungen entstanden, die in der Natur fast nie zu sehen sind. Der Platinfuchs ist einem Norwegerhund ähnlich und zutraulich. Der ganz weiße Polarfuchs ist edel und kleiner, hat runde Ohren und Nasen, und ist viel ängstlicher als ein Ezo-Rotfuchs. Auch unter den Polarfüchsen gibt es noch den Blaufuchs und den weißen Schattenfuchs, die sehr selten sind. Im Dorf leben nur zwei dieser Tiere.


Da der Fuchs ein nachtaktives Tier ist, ist er während der Öffnungszeiten des Dorfs zwar nicht so aktiv, zeigt aber auch tagsüber Interesse an den Besuchern.

 

Im allgemeinen ist der Rotfuchs sehr wachsam und ängstlich, doch wenn er interessiert ist, nähert er sich launenhaft und benimmt sich wie eine Straßenkatze. Er verfolgt Besucher und zieht an deren Kleidung. Dadurch lassen sich seine Lebensumstände beobachten, weshalb In- und Auslands-Medien bei der Vorstellung des Dorfs über derartige Gewohnheiten des Fuchses berichten.
Die Einrichtung ist nicht nur für Touristen, sondern im Dorf wird für Studenten aus dem ganzen Land auch ein Praxissemester oder Erfahrungspraktikum angeboten.

Da sich ein in freier Natur lebender Fuchs oft mit dem Echinococcus (Fuchsbandwurm) ansteckt, sind alle Füchse im Dorf aus einer Zucht und werden regelmäßig mit einer Parasitenkur behandelt, ebenso wird durch das Desinfizieren und Sterilisieren innerhalb der Anlage verhindert, dass sich Besucher mit dem Echinococcus anstecken. Getrennt vom Freigehege ist ein Areal, wo man die im Käfig aufgezogenen, echinococcusfreien Füchse auf den Arm nehmen kann. Dies ist ein seltenes Erlebnis, das unter ausländischen Touristen sehr beliebt ist. Diese Erfahrung ist für Besucher ab 15 Jahren möglich. 

 

In der Einrichtung befindet sich ein Bereich, in dem man Füchse und auch Hasen streicheln kann, ein Areal mit Fuchsjungtieren, Außenrastplätze für Besucher, Restaurant, Shop und 25 Parkplätze.

Bitte hören Sie sich die Erklärung beim Betreten des Dorfs gut an und halten Sie sich an die Regeln. Wir bitten Sie um Verständnis, dass ein Elternteil höchstens 2 Kinder ab 6 Jahren auf das Gelände mitnehmen darf. 

Da die Füchse frei herumlaufen, besteht die Gefahr, dass sich die Füchse den Kindern nähern und dadurch verletzen. Bitte geben Sie auf Ihre Kinder acht. Passen Sie auch auf, was sie tragen! Wenn Sie eine schwarze Strumpfhose oder einen flatternden Rock tragen, einen Mantel mit einem herunterhängenden Stoffgürtel oder etwas Schwingendes, scheint das für einen Fuchs wie eine Beute auszusehen. Er ist klug und sehr vorsichtig, aber gleichzeitig sehr neugierig. 

                     Wir wünschen Ihnen eine unvergessliche Zeit!  

Kurzinfo zum Fuchs:

 

In Japan wird ein Fuchs einer-seits als ein schlaues und tollkühnes Tier betrachtet, und so tritt er beim Kabuki und Noh-spiel auf. Andererseits wird aus der Yayoi Zeit überliefert, dass die Füchse, als eine Mäuseplage die Reisernte zu vernichten drohte, die Mäuse fraßen und somit zur reichen Ernte beitrugen. Daher wurde der Fuchs als ein gutes Tier anerkannt. Er wurde auch als ein Bote des Reisgottes angenommen und man hat ihm einen Schrein gewidmet. Am Schrein werden gebratene Tofuscheiben dargebracht, denn nach der Überlieferung frisst der Fuchs dies besonders gern.                                                         

                                                            Von Keiko Kasagi (U. Back)

 

Fotos von Zao Fox Village
http://www.zao-machi.com/
http://zao-fox-village.com/en
http://www.zao-machi.com/category/english
http://www.tier-arten.de/Fuchsarten.php
https://de.wikipedia.org/wiki/Rotfuchs 

蔵王キツネ村in宮城

日本列島は細長く、北東から南西まで広がっていることから、地域によって気候が大きく異なり、様々な生物が各地に生息しています。ここでご紹介するキツネは、この日本全域に住んでいます。

 

 キツネは、野生では家族単位以上には群れない習性ですが、自然環境次第では群れをなす例もあります。蔵王キツネ村は、このようなキツネを近くから見学できる、全国に4ヶ所ある大規模な施設のひとつです。標高590m前後の南蔵王と呼ばれる地区にあるキツネ村は、森の中に整備されており、約250頭のキツネが飼育されているうち、100頭以上が広く囲われた林の中に放牧されています。

いつも多くの観光客が訪れる人気の行楽地、蔵王キツネ村ですが、特に4月から5月が足を運ぶ絶好のシーズンです。というのも、生後2、3ヶ月の可愛い仔ギツネたちが巣穴から出てくるので、眺めたり、抱いたりすることもできるからなのです。
 

このキツネ村は、もともと酪農でキツネを飼っていたオーナー夫妻が、殺処分の予定になって

いたキツネを引き取り、1990年に開園しました。日本では、キツネは人を化かす、いたずら好きの動物だと考えられて人気があり、子どもの絵本や漫画にもよく登場します。そして2006に公開された映画ギツネヘレン』には、村のキツネが出演したのです。

2000の始めには、豊かな毛並みの動物を表現するインターネット・スラング「モフモフ」という擬態語が生まれました。冬毛のキツネも、

丸々としたシルエットになるため、人気を呼びました。2010年代に入ると、発達したスマートフォン等により、当園のキツネの写真・動画が瞬く間に公開されるようになりました。キツネをなでたり、抱いたりできることが伝わると、国内外の観光客が訪れる、人気の観光地になりました。2015年以降は、毎年10万人以上の入園者となり、その1割が海外からの観光客です。キツネ村では、観光客が冬毛のキツネを

見るために、雪に覆われ、アクセスが困難になる冬季にも訪れることから、年中無休で開園しています。
 

村の中で飼育されている6種約250頭は、キタキツネホンドキツネ十字ギツネギンギツネプラチナキツネと茶プラキツネです。世界中で一番広く分布しているのはアカギツネで、キタキツネは主に北海道に、ホンドホンドギツ

は主に北海道に、ホンドホンドギツネ本州九州四国などに生息している、その亜種です。キタキツネは村で一番多く、鮮やかな茶色の毛色で耳裏が黒く、黒い足、お腹と尻尾の先が白いのです。十字ギツネは、背中に黒の十字を背負った感じの模様になり、野生環境でも時折見られます。ギンギツネは毛色が黒くて毛先は銀色、体が大きく、勇敢で強いキツネだそうです。茶プラキツネとプラチナキツ

ネは人為的な選択交配によってのみ発現し、野生環境では殆ど見られないキツネとのこと。プラチナキツネはノルウェー犬に似ていて、のんびりとしています。真っ白のホッキョクギツネは貴重で小さく、鼻や耳が丸く、キタキツネよりかなり臆病だそうです。北極ギツネの中にはブルーギツネと白いシャドーギツがいて、中でも真っ白なシャドーギツネは、とてもまれで、キツネ村にも、二匹しかいないのだそうです。

 

キツネは夜行性なので、開園時間中は余り活動的ではありませんが、日中でも入園者に興味を示すことも多いのです。アカギツネは全般的に警戒心が強く臆病な性格ですが、興味を持った人に近づいていく様子も見られ、気まぐれな野良猫のような振る舞いを見せます。後ろからついてきたり、衣服を引っ張るキツネがいたりと、キツネの知られていない生態が観察でき、キツネ村が国内外のメディアで紹介される場合も、そのようなキツネの習性を織り交ぜた記事が報道されています。この施設は観光客だけではなく、教育施設として、学生のインターンシップや体験実習を受け入れています。

野生のキツネはエキノコックスに感染していることが多いのですが、キツネ村のキツネは全て人工繁殖されており、定期的に駆虫剤の投与も行われています。施設内の殺菌消毒も実施しているため、人間が経口感染エキノコックス症に感染することを防いでいます。放牧エリアとは別に、屋内飼育のエキノコックス・フリーのキツネを直接抱くことが出来るエリアも用意されていますので、世界的に珍しい体験として外国人観光客に人気があります。この体験は高校生以上の入園者が対象となります。

 

このように施設には、キツネとウサギなどとのふれあい展示エリア、仔ギツネの展示エリア、入園者のための屋外休憩所、食堂、売店と駐車場(25台)があります。

キツネ村から入園者へのお願いです:

 

入場の際は係員の説明をよく聞いてルールを守ってください。親御さんお一人で、小学生を2人以上連れておられる場合は入場をお断りしていますので、ご了承下さい。キツネは施設内で放し飼いになっているため、親御さんが目を離したすきに子どもにキツネが近づいていたずらをしたりなど、子どもが怪我したりすることが多いのでご注意いただき、親御さんの責任でご入場ください。また、着衣についても、黒のタイツまたはひらひらのスカート、コートの後ろにヒモ等揺れるものをつけている方は注意してください。キツネにはネズミと蛇に見えるようです。賢く、非常に
用心深い
反面、好奇心が強いようです。
どうぞ楽しい時をお過ごしください!

キツネについて
日本では、キツネは人を化かす、いたずら好きの動物と考えられ、歌舞伎や能にも登場します。逆に弥生時代には、日本に稲作がもたらされるにつれて、ネズミが繁殖したときにはそれを捕食して豊作をもたらす益獣とみなされました。また、宇迦之御魂神神使田の神)の使いだと考えられて祠を建て、キツネは特に油揚げを好むという伝承にちなんで、油揚げなどが供え物とされています。  

                                                                          笠置 恵子 

写真提供:蔵王キツネ村
http://zao-fox-village.com
http://www.zao-machi.com/ 

Das deutsch-japanische Online-Magazin

日独オンラインマガジン

Sushi und Sauerkraut

寿司とザワークラウト

Abonnement des Newsletters mit dem Kontaktformular

 

ニュースレターの配信を希望される方は、お問い合わせ欄より「ニュースレターの申し込み」を選択し、「送信」してください。