Ginzan Onsen – Eine nostalgische Zeitreise zurück in die Taisho-Ära

Das Jahr 2015 hat vielerorts in West-Japan mit heftigen Schneefällen begonnen. Am 2. Januar lag sogar in der Innenstadt Kyoto zum ersten Mal seit 1954 über 20 cm Schnee. Viele Touristen haben sich sicher über die unerwartete fantastische Schneedecke auf den Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Kinkakuji, Ginkakuji oder Kiyomizudera (Bild unten), gefreut.

                URL:http://photo53.com/ サイト名:「京都フリー写真素材」

Laut langfristiger Wettervorhersage vom November letzten Jahres sollte das El Niño Phänomen Japan einen milden Winter bringen, was uns bis jetzt enttäuscht hat. Aber Klagen lohnt sich nicht. Auch der Winter hat seine Reize. Bei der winterlichen Kälte ist der Besuch in einem Onsen (natürliche heiße Quelle) zum Baden und Entspannen besonders zu empfehlen, wobei neben der Wirkung des heißen Thermalwassers die Umgebung eine wichtige Rolle spielt.

 

Heute möchte ich Ihnen „Ginzan-Onsen“, ein ländliches stimmungsvolles Onsen-Resort in der Präfektur Yamagata in der Tohoku-Region, vorstellen, das noch nicht allzu bekannt ist und somit eine herrliche Erholung von der Hektik des Alltags bietet.

http://www.pakutaso.com

Wie man an seinem Namen „Ginzan“ (wörtlich Silberberg) erkennt, gab es einst hier ein ergiebiges Silberbergwerk, das sogenannte „Enzan-Ginzan“, eines der bedeutendsten Silberbergwerke der Edo-Ära. In der Kan’ei-Zeit (1624-1645) haben die Bergwerker festgestellt, dass aus dem Ginzan-Fluß heißes Wasser heraussprudelte. Nach der Schließung des Silberbergwerkes in 1689 wurde dieser Ort von vielen Badegästen besucht, bis er 1913 durch eine Flut total zerstört wurde.

Mit der finanziellen Unterstützung von ortsansässigen Sponsoren wurde jedoch das Onsen-Resort wiederaufgebaut, und seit 1968 ist „Ginzan-Onsen“ als Onsen-Kurort vom Umweltministerium staatlich anerkannt.

Als das populäre NHK-Morgendrama „Oshin“ (April 1983 – März 1984), das eine sehr hohe Ein-schaltquote erzielte, in diesem Ort gedreht und später in mehr als 60 Ländern ausgestrahlt wurde, wurde dieses Onsen-Resort sowohl in Japan als auch im Ausland immer bekannter.

 

Bereits beim Eintritt in dieses ländliche Onsen-Resort fühlt man sich in eine andere Welt versetzt, so als wäre man mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit gereist. Da „Ginzan-Onsen“ autofrei ist, wird das Gepäck der Besucher ab der Bushaltestelle auf einer Karre zum Gasthaus gebracht. Hier herrscht die totale Ruhe, entfernt von Lärm und Hast.

 

Für das Stadtbild prägend sind die kleinen Brücken über den Ginzan-Fluss und die traditionellen japanischen Gasthäuser (Ryokan), die dicht beieinander auf beiden Seiten des Flusses stehen. Es sind drei- oder vierstöckige Häuser aus Holz mit Balkonen, die aus der Taisho- oder Anfang Showa-Zeit stammen. Den Filmfans kommt dieses Stadtbild irgendwie bekannt vor. Es erinnert an eine Szene aus dem Film Chihiros Reise ins Zauberland“, einem der  bekanntesten Animefilme vom Studio Ghibli, der viele Auszeichnungen gewonnen hat.

Hier und dort begegnet man Badegästen, die im bequemen Yukata (Badegewand) und Geta (japanische Holzsandalen) durch die Straßen schlendern. Beim Spaziergang kann man auch am Fluss ein kostenloses Fußbad in einer heißen Naturquelle genießen.

Am Abend werden die Gasthäuser stimmungsvoll beleuchtet. Das Laternenlicht schafft ein ganz besonderes nostalgisches Flair. 

Jedes Ryokan verfügt über eigene Onsen-Bäder, aber es gibt auch manche, die neben hölzernen Innenbecken ein sogenanntes Rotenburo (Freiluftbecken) anbieten. Es ist eine wahre Erholung und Genuss für Leib und Seele sich in das warme Wasser zu legen und den Blick auf die schöne schneebedeckte Landschaft zu genießen. 

Natürlich ist der kulinarische Genuss auch ein wichtiger Teil des Gesamterlebnisses „Onsen-Besuch“. Im Ryokan kann man die aufwendig arrangierte traditionelle japanische Küche mit regionalen und saisonalen Köstlichkeiten genießen. Neben Obst wie Kirschen und Birnen ist Yamagata auch bekannt für sein ausgezeichnetes Rindfleisch. Die seit 2009 vermarktete neue Reissorte „Tsuyahime“ wird heute sehr hoch geschätzt.

Vor dem Schlafengehen kann man nochmals baden, was sicher einen guten Schlaf verspricht, aber wer zu viel getrunken hat, kann dieses Vergnügen am nächsten Morgen nachholen.

Der Badeort „Ginzan-Onsen“ liegt abseits in der ruhigen Stadt Obanazawa. Der nächste Bahnhof ist „Ōishida“, den man von Tokyo aus mit dem Yamagata-Superexpress „Tsubasa“ direkt erreichen kann (die Fahrzeit beträgt 3 Stunden und 15 Minuten). Von dort sind es noch ca. 40 Minuten mit dem Taxi oder dem nostalgischen Bus namens „Hanagasa“. Viele Gasthäuser bieten einen Abholservice vom Bahnhof Ōishida an (1 oder 2 mal am Tag).

Erkundigen Sie sich nach der Abholzeit bei der Reservierung.

Die Tohoku-Region ist sozusagen eine Schatzkammer von heißen Quellen. Außerdem gibt es dort gutes Essen, nette Leute und wunderschöne Landschaften, die das Gute der alten Zeit Japans zurückrufen. Dank des Ausbaus des Shinkansen-Netzes in diese Region können wir uns heute dieses einmalige Erlebnis „Onsen-Besuch in Tohoku“ als eine Wochenendreise gönnen.

Um nur ein Beispiel aus meiner Erfahrung zu nennen:

Ich habe im letzten Herbst während der Laubfärbungszeit zum ersten Mal „Ginzan-Onsen“ besucht,

und in einem freundlichen Hotel mit familiärer Atmosphäre übernachtet, womit ich selbst sehr zufrieden war. Es heißt „Kosekiya Bekkan“, ein familiäres Ryokan direkt am Flussufer, inmitten des romantischen Onsen-Resorts, das auch westliche Zimmer mit Betten anbietet. Das Essen ist prima! Außerdem kann man kostenlos das Rotenburo (Freiluftbad) im zugehörigen Kettenhotel „Ginzan-so“ benutzen. Es ist nur etwa 7 Gehminuten entfernt, oder man nutzt die Busverbindung zwischen Ryokan und Hotel.

 „Ginzan-so“ ist ein Luxus-Hotel, das leider ein bisschen abseits vom Onsenstadt-Zentrum liegt. Aber dafür verfügt es über ein hervorragendes großes öffentliches Freiluftbad, und es gibt auch Zimmer mit eigenem Rotenburo.

Kosekiya Bekkan: http://www.kosekiya.jp/english.php

Ginzan-so: http://www.ginzanso.jp/english.php


Sehenswürdigkeit  in der Nähe

Risshaku-ji

Der Risshakuji-Tempel, bekannt als Yamadera (wörtlich „Bergtempel“), liegt auf dem Weg von Yamagata nach Sendai. Er wurde 860 von En‘nin, dem hohen buddhistischen Priester der Tendai-Schule, gegründet. Bereits auf dem Bahnsteig des Bahnhofes „Yamadera“ der Senzan-Linie kann man die malerische Berglandschaft mit seinen bizarren Felsen und den verstreuten Tempelanlagen bewundern. Im Herbst (Anfang November), zur Laubfärbung, ist dies besonders beeindruckend.

Yamadera ist auch bekannt dafür, dass der große Haiku-Dichter Matsuo Basho im 17. Jahrhundert diesen Ort besuchte und ein sehr berühmtes Haiku hier geschrieben hat, das in seinem Werk „Oku no Hosomichi“ veröffentlicht wurde.

Es lohnt sich, die über 1000 Stufen hinauf zum Haupttempel zu steigen, um eine wunderschöne Aussicht auf die breite und weite Landschaft zu genießen.

                                                                 Von Yuko Aoki (U.B.)

銀山温泉 - ノスタルジックな大正時代にタイムスリップ

 URL:http://photo53.com/ サイト名:「京都フリー写真素材」
 URL:http://photo53.com/ サイト名:「京都フリー写真素材」

 

関西地方の多くの所では2015年は大雪で始まりました。12日には、京都市内でも1954年以来の20cmを越える積雪がありました。多くの観光客は、金閣寺、銀閣寺、清水寺を始めとする観光名所での思いがけない素晴らしい雪景色を満喫したことでしょう。

 


昨年11月の時点では、エルニーニョ現象の影響で、日本では暖冬になるだろうとの長期予報がなされていました。今のところ外れてしまいましたが、不平を言っていても甲斐の無いこと。冬にもそれなりの楽しみ方はあるのですから。寒い冬には、温泉に浸かり、ゆっくりくつろぐのが、何よりのお薦めです。温泉の効能もさることながら、周辺環境も見逃せないポイントです今日は、東北の山形県にある、鄙びた情緒ある温泉街、「銀山温泉」をご紹介しましょう。まだ知名度が比較的低いので、その分日常の煩雑さをしばし忘れ、のんびりくつろぐことができます。


                          http://www.pakutaso.com

その名が示すように、かつてこの地には江戸時代に攻勢を極めた「延山銀山」と呼ばれる銀山がありました。

寛永年間(1624-1645)に、ここで働いていた工夫が銀山川の中に、温泉が湧き出ているのを発見したのが始まりとされています。1689年に銀山が閉山した後は、湯治場としてたいへん賑わいましたが、1913年に起きた大洪水で温泉街は壊滅しました。その後、地元財界の力で、温泉街は復興を遂げ、1968に「銀山温泉」は環境省より「国民保養温泉地」の指定を受けました。NHKの人気番組、朝の連続テレビ小説の「おしん」(19834月~19843月)がこの地で撮影され、高視聴率を得、後に60か国以上で上映されると、この温泉街の名は国内外で知られるようになりました。 

この鄙びた温泉街に一歩足を踏み入れると、別世界にやってきたような気分になります。さながら、タイムマシンに乗って過去に旅したようです。銀山温泉は一般車両は通行禁止になっているので、泊り客の手荷物は温泉街の入口のバス乗り場より宿まで、リヤカーで運ばれます。騒音とあわただしさから全く無縁の静寂が流れています。

 

町の光景を形作るのは、銀山川にかかる小さな橋の数々と、川の両岸にびっしりと立ち並ぶ伝統的な和風の旅館です。大正時代から昭和初期に建てられた、3階、または4階建てのバルコニー様式の木造建築です。映画ファンの方は、どこかで見たような光景だと思われるでしょう。多くの賞を受賞した、スタジオ・ジブリ制作のアニメ映画の代表作「千と千尋の神隠し」の中に見られる光景が、この街に似ていると言われています。

あちらこちらで、ゆったりとした浴衣をはおり、下駄の音を鳴らして通りをそぞろ歩く温泉客の姿を見かけます。散歩の途中で川沿いにある無料の足湯に足を浸す楽しみも味わえます。日が暮れると、旅館は情緒たっぷりにライトアップされます。ガス燈に灯りがともると、いっそうノスタルジックなムードが漂います。

それぞれの旅館には温泉がありますが、中にはこれらの木製の内湯の他に、露天風呂がある旅館もあります。温かい湯に身を沈めながら美しい雪景色を眺める、これぞ心と体にとってなによりの癒しであり、至福の時でしょう。

この温泉の旅に、食の楽しみが欠かせないのは言うまでもありません。旅館では、とても手をかけて調理され、盛り付けられた、地元産の旬の食材を使った伝統的な和食が御膳に並びます。山形はサクランボや洋ナシなどの果物だけでなく、とても美味しい山形牛の産地としても有名です。2009年に商標登録された新品種のブランド米「つや姫」は今日高い評価を受けています。         

就寝前にもう一風呂浴びるのもいいでしょう。熟睡できること間違いなしです。お酒を飲み過ぎてしまった方は、このお楽しみは翌朝に残しておきましょう。


 

「銀山温泉」は辺境の閑散とした町、尾花沢市にあります。最寄駅は「大石田」で、東京から山形新幹線つばさ号で直行できます(所要時間3時間15分)。駅からタクシーまたは花笠号というレトロなバスに乗ると40分ほどで到着します。多くの旅館は大石田駅から送迎サービス(一日に1~2本)を用意しています。予約の際に、時間を確認されるといいでしょう。

 

東北地方は言わば温泉の宝庫です。その他にも美味しいものが食べられ、温かい人情に触れることができ、古き良き時代を偲ばせる美しい風景に接することができます。この地方への新幹線網拡大のお蔭で、今ではこの格別の旅体験「東北への温泉旅」をウィークエンドにも享受することができるようになりました。

 

自分自身の実体験からお薦めの宿をご参考までにご紹介します。

昨秋、紅葉の時期に、初めて銀山温泉を訪ね、とても親切で家庭的な雰囲気の旅館に泊まり、たいへん満足しました。ロマンチックな温泉街のほぼ中央の、川岸に立つ「古勢起屋別館」というのがその宿で、そこにはベット付きの洋室のある部屋もあります。お食事は申し分なし。その上、同系列の「銀山荘」の露天風呂を無料で利用することができます。ホテルまで歩いて7分ほどの距離ですが、連絡バスも運行されています。

「銀山荘」はデラックスホテルですが、残念ながら温泉街から少し離れています。でも、ここの露天風呂は広々としていて、それはもう素晴らしいです。温泉付きの客室もあるようです。

古勢起屋別館http://www.kosekiya.jp/

仙峡の宿 銀山荘http://www.ginzanso.jp/

周辺の観光名所:

立石寺

山寺の通称で知られる立石寺は、山形から仙台に向かう途中にあります。860年に天台宗の高僧、慈覚大師円仁により創立されたと言われています。仙山線の「山寺駅」のホームの上からも、切り立った岩山に数々のお堂が点在する、まるで絵のような山の光景を眺めることができます。秋(11月上旬)の紅葉の季節はことのほか感動的です。17世紀、松尾芭蕉がこの寺を訪ね、「奥の細道」の中のあの名句を詠んだことでも有名です。

本殿まで、1000段以上の階段を上らねばなりませんが、限りなく広がる絶景を眺めると、報われた思いがします。                                    青木裕子

Das deutsch-japanische Online-Magazin

日独オンラインマガジン

Sushi und Sauerkraut

寿司とザワークラウト

Abonnement des Newsletters mit dem Kontaktformular

 

ニュースレターの配信を希望される方は、お問い合わせ欄より「ニュースレターの申し込み」を選択し、「送信」してください。